www.music-newsletter.de

Du befindest Dich in der Rubrik Downloads der Woche. Hier gibt es immer am Montag neue Links zu kostenlosen und legalen Downloads von Songs, Videos & Goodies auf den Webseiten der Musiker, Bands oder Labels: Im umfangreichen Download Archiv, das ab Mitte Mai zur Verfügung stehen wird, haben sich im Lauf der letzten Jahre um die 2000 Links angesammelt. Zugang zum Download Archiv haben registrierte Newsletter-Leser, die sich für einen der Dr. Music-Newsletter registriert haben.

Downloads

Neue CDs

Newsletter

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

STUDIOPROJEKT REDXIII “CCCLXV”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page  

ReCode aka REDXIII

TRACKLISTING:

01.  Finding Home
02.  Not Dead Yet
03.  Falling Further
04.  Anti Deam
05.  Lost Again

Lineup:

Zakk Cash (Vocals)
Devan Allen (Guitars, Clean Vocals)
Michael Kuza (Bass, Harsh Vocals)
Kyle Dunn (Guitar)
David Nigg (Drums)

NU METAL

Für Fans von:  Rage Against The Machine - Incubus - Chthonic

USA (GEORGIA)

Brüllender Metalcore & Nu Metal aus Atlanta, Georgia und wieder mal des beste Beweis, dass es dort nicht nur Blues, Soul und Jazz gibt. Ist aber sowieso nur eines der zahlreichen Klischees, die mit diversen Lokalitäten in Verbindung gebracht wird. Indien = Bollywood / Chicago = Blues / Nashville = Country / Düsseldorf = Höhner (ha, ha). Scherz beiseite, in der US Metropole gibt es mehr Metal Bands als im gesamten bundesdeutschen Gebiet, eine davon sind REDXIII aka ReCoded, die sich im letzten Jahr zusammengefunden haben und deren Members schon jahrelang in diversen lokalen Bands geshreddert haben. Der bisher nur als Studio Projekt geplante Act mit Zakk Cash (vocals), Devan Allen (guitar), Kyle Dunn (guitar), Michael Kuza (bass, vormals unterwegs als Vokalist mit einer eigenen Industrial-Metal-Band) und David Nigg (drums) ist ein wirkliches <hot thing>, der Bandname ist angelehnt an den Charakter Nanika aus dem SciFi-Fantasy-Merchandising-Spektakel „Final Fantasy“ und wie der wolfsähnliche Namensgeber strotzt auch die Debüt EP „CCCLXV“ vor intensiver Kraft, von den 5 Tracks ist eigentlich jeder gleichwertig, aber ganz oben in meiner persofave-Liste des Monats steht die monströse Hammer-Hymne “Lost Again” und es sollte mit dem Teufel zugehen, wenn dieses Projekt nicht zumindest im Bundesstaat und in den USA für ein steigendes Fangefolge sorgt. In „good old Germany“ haben sie auf jeden Fall schon einen! Und der günstige selbstbestimmbare „Name Your Prize“ fürs digitale Album sollte zudem auch hier künftig für steigende Wachstumsraten sorgen, oder? Und vorsichtig: Mit gleichem Namen gibt es bereits Gruppen aus dem englischen Blackpool und aus Colorado, die aber nicht verwandt & verschwägert mit der hier vorgestellten Truppe sind. Hier gibt es die EP: https://studioprojectatl.bandcamp.com/album/ccclxv

VÖ: 03.03.17

Verfügbar: Digitale EP

Empfehlung: K K K K K K K K K K

 Hier gibt es die EP: https://studioprojectatl.bandcamp.com/album/ccclxv 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

 

 

 

PITPONY “GREETINGS, CHANGELING!”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Pitpony - Greetings Changeling

1.  Greetings, Changeling!
2.  A Though For Sore Minds
3.  Hit And Run
4.  Hollow Days, Precious Nights
5.  Average
6.  Shotgun Love Song
7.  Reign Over The Sea
8.  In Disguise Part I
9.  In Disguise Part II
10. Reasonable Dance
11. Take A Left Turn For The Right
12. When It Rains, It Pours

Label: Finestnoise
Webseite: www.finestnoise.de

1:56
4:56
2:17
6:39
3:44
2:40
5:24
3:30
2:46
3:21
5:03
3:41

xxx
xxx

ROCK

Für Fans von: Foo Fighters - Nirvana – RHCP – Danko Jones

DEUTSCHLAND

Der König ist tot! Es lebe der König! Am 05. April 1994 hat sich Kurt Cobain, der Sänger der Postcore & Alternative Rock & Grunge Punk Band „Nirvana“ die Kugel gegeben, seitdem war sein Thron verwaist, viele designierten Nachfolger stritten sich um die Thronfolge und als ich das Album einer mir bis dato unbekannten Band namens PITPONY im Player habe, drehe ich unwillkürlich den Volumenregler nach oben, um die brachiale Wucht des Titelstücks „Greetings, Changeling!“ voll zu geniessen. Erinnert mich der Sänger anfangs aufgrund der rhythmisch vorgetragenen Textsalven noch an den RHCP-Shouter Anthony Kiedis, erlebe ich spätestens beim Refrain „Face Down“ mein Deja Vu – die heiseren, sich leicht überschlagenden Vocals und die druckvolle Breite, mit der die Band ihren Vocalisten vor sich herjagt, lassen mich spontan denken „Die besten Nirvana, seitdem es Nirvana nicht mehr gibt!“

Aber das hier ist (zu meiner Überraschung) eine Band aus Berlin, die ebenfalls nur aus 3 Boys besteht: Stefan Karg bedient die Drums und singt (was das „Vor sich her jagen“ schon wieder „ad absurdum“ stellt), Markus Kirstetter bedient den brummenden Bass und Florian Karg sorgt für ein 46minütiges Gitarrenriffgewitter! Abwechslung ist Trumpf! Das perkussive Klappern (auf den Frames des Drumsets) am Ende von „A Thought For Sore Minds” ist die kurze Überleitung zum heftigen „Hit And Run“. Das bisherige (leider nur 2:13 Minuten kurze) Highlight des Albums klingt wie ein schnelle Parodie von Green Jelly’s „Three Little Pigs“ (aus den 90er Jahren), aber es kommt noch besser: „Hollow Days, Precious Nights“ vereinbart die ätherische Klangmelange von Neil Young’s Soundtrackklassiker „Dead Man“ und den Oktav-Rock-Riffs von Jimi Hendrix und wie man auch als Trio - eigentlich durch die personelle Besetzung limitiert – musikalische Geschichten dramaturgisch gut erzählen kann, beweist das epische „Reign Over The Sea“. Und spätestens beim nexten Stück „In Disguise Part 1“ bin ich kurz in Versuchung, meinen anfänglichen Nirvana-Vergleich zu revidieren, weil Bassist Markus hier sehr jazzig den „Bundlosen“ bedient, Sänger Stefan klingt auch kurz nach Ozzy Osbourne’s Vocal-Eskapaden in den 70er Jahren, gackert dann wie ein Huhn und Gitarrist Florian haut einem die Heavy-Akkorde um die Ohren, die mich an die genialen Sabbath Scheiben der 70er denken lässt („z. b. Master Of Reality“).

Fazit: PITPONY „is sweating songs“ heisst es auf der Facebook-Seite der Gruppe. Glaube ich gerne, aber Konzertbesuchern, die dieses Trio in nächster Zeit Live erleben, gebe ich den gutgemeinten Rat, sich schleunigst ihrer nassgetobten Klamotten zu entledigen, sonst droht im Winter schnell die nexte Erkältung. Das aufregendste Rock Trio, das ich in den letzten fünf Jahren gehört habe!

VÖ: 16.09.11

Verfügbar: CD & digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://pitpony.bandcamp.com/

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

KIRIBATI “SIN PALABRAS”     Zurück zur Übersicht - Back to the previous page 

CHILLTRONIC

Für Fans von: Frank Zappa - Miles Davis - John Zorn

PANAMA

KIRIBATI ist das experimentelle Chillout Projekt von Frank Zamora aus Panama. Der Projektname ist eine Anlehnung an die traumparadiesische gleichnamige Inselrepublik des pazifischen Ozeans (liegt in der Mitte zwischen Südamerika und Australien), sein Album „Sin Palabras“ gibt es zum kostenlosen Kennenlernen vom Label Bontown als free download - aufnahmetechnische Unterstützung bekam er dabei vom Gitarristen & Bassisten Davíd Caparó sowie vom Perkussionisten & Keyboarder Ingmar Herrera. Musikalisch gibt es ein instrumentales Potpourri aus von Strukturen losgelösten Rock- und Jazz Elementen. In „Ra“ überzeugt sogar ein Gemisch aus heavyrockigen Riffs und blubbernden Electronic-Loops. Auch das 2013er Nachfolge Album „Naita Funk“ mit seinem salsa-rockigen „Todo esta en la mente“ steht als freier Download zur Verfügung: https://bontown.bandcamp.com/album/kiribati-naita-funk

Kiribati - Sin Palabras

VÖ: 25.07.11

Verfügbar: CD  & Vinyl & Digitales Album

Kaufempfehlung:  K K K K K K K K K K

Web:  https://bontown.bandcamp.com/album/kiribati-sin-palabras

TOURDATEN

xxxxxxxxxx

xxxx

xx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxx

xxx

xxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

INTERESSE AM DOWNLOAD-ARCHIV ?

Interesse an weiteren kostenlosen und legalen Downloads von Interpreten und Gruppen aus aller Welt? Registriere Dich einfach für einen kostenlosen Newsletter (wenn Du Dir ansehen möchtest, welche Newsletter angeboten werden, klicke in der obigen Leiste auf “Newsletter”) von Dr. Music  und Du bekommst Zugriff auf sämtliche bisher an dieser Stelle publizierten Download- Tipps, die ab Mitte Mai gebündelt in diesem Archiv zur Verfügung stehen. Mittlerweile haben sich so um die 2000 Links angesammelt. Hier bestellen: dr.music@music-newsletter.de

Eine Anmerkung noch zu den meisten als Download verfügbaren Alben, EPs oder Dateien. Die meisten werden verpackt als komprimierte ZIP- oder RAR-Datei angeboten. Wenn du nicht weisst, wie das geht, schicke uns entweder eine eMail an download@music-newsletter.de oder lese einfach die Infos zu Verschlüsselungsformaten auf der Seite von wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ZIP-Dateiformat